Nachhaltigkeitsbericht 2019/20

USA

Lokal verbunden und verwurzelt 

KHS ist seit 1971 in den USA vertreten. In Waukesha im Bundesstaat Wisconsin fertigen wir Produkte und Komponenten im Bereich der Prozess-, Abfüll- und Verschließtechnik. Darüber hinaus werden auch Palettieranlagen am Standort hergestellt. In Sarasota im Bundesstaat Florida hatte die KHS von 1971 bis 2021 einen weiteren Produktionsstandort. Dort wurden vor allem Maschinen zur Verarbeitung von Beuteln und dazu passenden Kartonierern gefertigt. Mit Redaktionsschluss (3.Mai 2021) wurde der Standort Sarasota verkauft. 

Wir legen als Teil der KHS Gruppe, wie alle anderen Produktionsstätten auch, Wert auf die kontinuierliche Überprüfung unserer Fertigungsprozesse vor dem Hintergrund weiterer Optimierungen im Ressourcen-, Umwelt- und Arbeitsschutz. Der Fokus liegt derzeit auf der langfristigen Minimierung von Abfallströmen und der Schulung unserer Mitarbeiter vor Ort, diese Zielrichtung langfristig mit zu unterstützen. 

Die Qualitätsanforderungen beruhen auf Basis internationaler Standards. Unser Werk wird jährlich nach dem Managementsystem ISO 9001 zertifiziert. Wir lassen und auch gemäß SEDEX und EcoVadis regelmäßig auditieren. 

Hohes soziales Engagement

Ebenso wird der sozialen Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern große Bedeutung beigemessen. Hier stecken die besonderen Herausforderungen, welche wir uns als verantwortungsbewusster Arbeitgeber gegenübergestellt sehen: Gut ausgebildete Arbeitskräfte an das Unternehmen zu binden und zu halten, ihnen einen attraktiven Arbeitsplatz zu bieten und dabei die sich verändernden Aspekte in der Arbeitswelt in Verbindung mit Arbeit – Freizeit und Familie im Auge zu behalten. Wir haben hier in Eigenverantwortung bereits ein Mindestlohnsystem eingeführt und arbeiten am Standort daran, mit Hilfe weiterer Nachhaltigkeitsmaßnahmen diesen gegenüber unseren Mitarbeitern weiter in seiner Attraktivität zu steigern.

Staatliche Regulierung ist in den USA traditionell zurückhaltend. Man versteht sich als freie Gesellschaft, in welcher die persönlichen und unternehmerischen Verantwortlichkeiten in die eigenen Hände gelegt werden. Diese Haltung ist auch in unserem Management stark verankert: Es ist in der Quintessenz verantwortlich dafür, welche Richtung unser Produktionsstandort einschlägt und wie wir die dazu notwendigen Compliance-Vorgaben einhalten. Dazu schulen wir die verantwortlichen Mitarbeiter auf Führungsebene regelmäßig. Sie haben die Aufgabe, ihr gelerntes Wissen auch an die Mitarbeiter weiterzugeben. Diesen Rahmen nutzen wir, unsere betrieblichen Ziele weiter voranzutreiben und auf eine breite Basis zu stellen. Dazu zählt zum Beispiel die kontinuierliche Optimierung der Produktionsprozesse und der Gebäudetechnik vor dem Hintergrund der Ressourcen- und Energieeinsparung. Anders als bei vielen anderen Unternehmen vor Ort werden wertvolle Ressourcen wie Papier, Batterien, Druckerpatronen, Aluminium, Stahl, elektrische und chemische Komponenten konsequent wiederverwertet. Aufgrund der Vielzahl von Holzpaletten, -kästen und-platten, die vor allem durch den Transport von Materialien zu unserem Werk regelmäßig anfällt, haben wir ein Recyclingsystem entwickelt (siehe Projekte im Berichtszeitraum). Darüber hinaus nutzt der Standort energieeffiziente LED-Beleuchtung und überwacht seine Energieverbräuche vor dem Hintergrund weiterer Optimierungen.

Lokal fest verwurzelt und engagiert

Wir sind seit Jahrzehnten Teil des direkten Umfeldes von Waukesha und stehen in direkter Beziehung zu den Menschen vor Ort. Wir sind wie eine Art guter Nachbar und sehen uns daher auch in der Pflicht, uns lokal bei der Lösungsfindung kritischer und dringender Themen vor Ort einzubringen. Wir unterstützen traditionell zahlreiche Projekte vor Ort gemeinnützig oder freiwillig – von der Katastrophenhilfe und medizinischer Unterstützung über Kleider- und Essensspenden, Bildungsprojekte, Tierrettung bis zur Veteranenhilfe und der konkreten Unterstützung von Angestellten in finanziellen Notlagen. Das Engagement ist hier vielfältig.

Wir alle müssen die Verantwortung teilen und unsere Umwelt aktiv mitgestalten und schützen. Unser Vermächtnis besteht zu einem nicht geringen Teil darin, unseren Kindern einen besseren Ort zu hinterlassen.

 

John Turner, Werksleiter KHS Waukesha

Projekte im Berichtszeitraum

Holzrecycling

In einem zwei Jahre lang dauernden Projekt haben wir ein System für Holzrecycling etabliert. Der Anlass dazu waren die zahlreichen Holzkisten, in denen unsere Lieferungen ankommen und die nicht wiederverwertet werden konnten. In Zusammenarbeit mit der ortsansässigen „Alliance Forest Products” haben wir ein System geschaffen, mit dem wir im Ergebnis unsere Holzabfälle zu neuem Sperrholz recyceln.