Nachhaltigkeitsbericht 2019/20

Mit gezieltem Personalmanagement den Erfolg sichern

Mitarbeiterzufriedenheit und betriebliche Mitbestimmung im Fokus

Ein optimales Personalmanagement spiegelt wider, wie wertvoll die Ressource Mitarbeiter für das Unternehmen ist. Denn im Handling der Arbeitsbedingungen zeigt und konkretisiert sich der Stellenwert, den diese tatsächlich einnehmen. Aus diesem Grund spielt das Personalmanagement bei KHS eine entscheidende Rolle. 

Unser Human Resource-Managementsystem wird für alle Standorte zentral durch den Konzern vorgegeben. So ist sichergestellt, dass alle notwendigen IT- und Datenschutz-Standards erfüllt sind. Die Anforderungen definiert die Salzgitter AG mit dem Konzernmandanten, einem Datenverwaltungssystem für Personalangelegenheiten und -prozesse. Der Zentralbereich Personal steuert die übergreifenden Themen aller Standorte zentral vom Hauptsitz in Dortmund. Dort sind auch die strategischen Funktionen verankert. Die Nähe zu den Mitarbeitern und den Fachbereichen wird sichergestellt, indem an den jeweiligen Standorten HR-Verantwortliche angesiedelt sind, die sich regelmäßig über Ziele, Maßnahmen und Entwicklungen austauschen. 

Wir sind überzeugt, dass nichtfinanzielle Ziele ebenfalls zum langfristigen Unternehmenserfolg beitragen. Deshalb spielen bei den Vereinbarungen mit unseren Führungskräften nicht nur wirtschaftliche Kennzahlen eine Rolle, sondern ebenso ökologische und soziale Ziele. Seit einigen Jahren vereinbaren wir daher konzernweite Jahresziele zur Intensivierung der Weiterbildung unserer Mitarbeiter und zur weiteren Verringerung der Unfallzahlen.  

Mitbestimmung auf Augenhöhe

Besonders wichtig ist uns die frühzeitige Information und Einbindung unserer Mitarbeiter, um gemeinsam Potentiale für die Weiterentwicklung von Arbeitsbedingungen und -umfeld zu erschließen. Die Formen der Einbindung unterscheiden sich nach Standort, um den unterschiedlichen gesetzlichen Vorgaben gerecht zu werden. In Deutschland sind an jedem Produktionsstandort Betriebsratsgremien, die Jugend-Auszubildendenvertretung (JAV) und Schwerbehindertenvertretung (SBV) vertreten, die entsprechend zum Gesamtbetriebsrat, der Gesamt-JAV und Gesamt-SBV gehören. Bei größeren Betriebsänderungen erarbeiten wir gemeinsam mit der Arbeitnehmervertretung einen fairen Interessensausgleich und Sozialplan. Im Berichtszeitraum kam es zu keinen wesentlichen Betriebsänderungen. Spezielle Themen, wie zum Beispiel Arbeitssicherheit, Gesundheit, Ausbildung und Weiterbildung werden in eigens gebildeten Ausschüssen behandelt.

Zur Stärkung der Mitarbeiterinteressen wurden an den deutschen Standorten verschiedene Betriebsvereinbarungen (BV) mit dem Betriebsrat beschlossen. Sie regeln Rechte, Pflichten und verbindliche Normen für die Arbeitnehmer. Dazu zählen unter anderem folgende Vereinbarungen:

  • BV Betriebliche Gesundheitsförderung
  • BV Ausbildung
  • BV Inklusion
  • BV Suchtprävention
  • BV Betriebliches Vorschlagswesen
  • BV Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)

Ein wichtiger Teil unserer Personalstrategie ist der KHS-Verhaltenskodex, der unter anderem ein wertschätzendes Miteinander in den Fokus stellt. Er wird ausführlich im Kapitel „Compliance“ vorgestellt.

Da es uns sehr wichtig ist, dass die vereinbarten Regelungen – der Verhaltenskodex ebenso wie die Betriebsvereinbarungen – auch tatsächlich eingehalten werden, sind Audits und Prüfungen für KHS eine Selbstverständlichkeit. Zu ihnen gehören:

  • Auswertungen für Überschreitungen der Arbeitszeitgrenzen
  • Konzerninterne Revisionsprüfungen
  • Zusammenarbeit mit der Berufsgenossenschaft
  • Interne Arbeitssicherheits-Audits
  • Externe Audits und Zertifizierungen wie etwa „Ecovadis“

Wertschätzung durch überzeugende Arbeitsbedingungen

Der alltägliche Umgang miteinander, die Arbeitsbedingungen vor Ort sowie die Vergütung und zusätzlichen Leistungen werden von unseren Mitarbeitern als Ausdruck von Wertschätzung und Fairness gewertet. Für eine langfristige Bindung ist es von hoher Bedeutung, dass sie ihre eigene Tätigkeit als sinnhaft erleben und Anerkennung dafür erhalten. Die lange Betriebszugehörigkeit und niedrige Fluktuationsquote sind Indikatoren für die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter.

Unsere Mitarbeiter erhalten sowohl im tariflichen als auch im außertariflichen Bereich eine attraktive Vergütung. Die Gehälter setzen sich aus einem Fixum und einer fairen, leistungsorientierten Zulage zusammen. Es gelten die jeweiligen Tarifverträge der Metall- und Elektroindustrie, an die KHS aufgrund ihrer Mitgliedschaft bei Unternehmensverbänden gebunden ist. Darüber hinaus regelt die Dienstwagenrichtlinie nachvollziehbar, wann Mitarbeiter ein Fahrzeug unserer Flotte erhalten können.

Weitere zusätzliche Leistungen sind betriebliche Vorsorgemodelle – etwa die Metallrente, das Modell SZAG sowie eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge können unsere Mitarbeiter selbst einen Teil zu ihrer späteren finanziellen Versorgung beitragen: Hierfür investieren sie prozentuale Anteile ihres Gehalts, die zusätzlich aufgestockt werden, für die spätere Rentenzeit.

18 Jahre

Durchschnittliche Betriebszugehörigkeit

46 Jahre

Durchschnittsalter Stammbelegschaft