Nachhaltigkeitsbericht 2019/20

Wissen transferieren, Talente fördern

Die Personalentwicklung genießt bei KHS einen sehr hohen Stellenwert. Das zeigt sich an den vielen Maßnahmen, die wir umgesetzt haben, um unseren Mitarbeitern wertvolles Know-how mitzugeben und sie langfristig an uns zu binden.  

Im Mittelpunkt unseres Engagements stehen drei wesentliche Herausforderungen, denen wir mit unseren Angeboten erfolgreich begegnen möchten:

  1. der demografische Wandel, der es mit sich bringt, dass viele unserer Experten mit ihrem so wichtigen Wissen in den kommenden Jahren in Rente gehen,
  2. der Fachkräftemangel in der Industrie, der auch vor KHS nicht Halt macht sowie
  3. die digitale Transformation, die zunehmend veränderte Anforderungen an Mitarbeiter und Führungskräfte stellt und somit neue Lernkonzepte erfordert.

Unsere Antworten auf diese Herausforderungen sind zahlreiche Maßnahmen, die wir in puncto Personalentwicklung im Rahmen unserer HR-Strategie eingebettet in die Vorgehensweise unseres Mutterkonzerns, der Salzgitter AG, erarbeitet haben.

Wertvolles Wissen transferieren und bewahren

Der demografische Wandel macht es notwendig, einen frühzeitigen Wissenstransfer sicherzustellen, um unternehmensrelevantes Know-how nachhaltig bei KHS zu belassen. Da in Zukunft langjährige Experten vermehrt altersbedingt aus dem Unternehmen ausscheiden werden, haben wir im Berichtszeitraum 2019/2020 die Methode „Transferwerk“ eingeführt: Damit erfassen wir systematisch das Wissen eines ausscheidenden Mitarbeiters, um es an Kollegen und Nachfolger zu übergebenund so im Unternehmen zu halten.

Hilfreich für den Wissenstransfer ist zudem der Austausch über die Grenzen der einzelnen Gesellschaften hinweg. Dieser wurde speziell durch das Programm KONZA (Abkürzung für KONZernweiter Austausch) angestoßen, das im Rahmen des Aktionsjahres 2018/2019 zur Vertiefung der konzernweiten Zusammenarbeit ausgerufen wurde. Die Initiative leitet sich aus dem konzernweiten Leitbild YOUNITED ab und will den gegenseitigen Blick auf Arbeitsprozesse, Methoden und Know-how unter den Mitarbeitern der Salzgitter AG und ihrer Gesellschaften fördern. In verschiedenen Workshops, Ideen-Labs und Hospitationen wurden so der Blick auf die jeweiligen Arbeitsbereiche anderer Mitarbeiter ermöglicht und auch neue Potenziale identifiziert

Fachkräfte ausbilden, fördern und halten

Dem Wettbewerb um Fachkräfte begegnen wir mit einer Bandbreite an zukunftsrelevanten Ausbildungsmöglichkeiten in unserem Unternehmen. Wir stellen pro Jahr deutschlandweit ca. 50 Auszubildende und Trainees ein und legen großen Wert darauf, von Beginn an Wissen mittels unterschiedlicher Formate zu vermitteln. Mehr als 80 Prozent unserer Auszubildenden werden übernommen – somit decken wir einen Großteil unseres Bedarfs an Fachkräften selbst ab. Dabei ist unser Spektrum an angebotenen Ausbildungen groß. Außer Schüler- oder Studienpraktika sowie dem Studium neben dem Beruf bieten wir Ausbildungen zu folgenden Berufen an:

  • Mechatroniker
  • Industriemechaniker
  • Fachkraft für Metalltechnik
  • Industriekaufmann
  • Zerspanungsmechaniker

Auch für die folgenden dualen Studiengänge können sich Interessenten bei uns bewerben:

  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Mechatronik
  • Maschinenbau
  • Elektrotechnik
  • Elektroniker

Eine Besonderheit sind zudem spezielle Traineeprogramme für Absolventen sowie die Anschlussausbildungen für Auszubildende „Fit4Commissioning“ und „Fit4Service“.
Sie bauen gezielt auf den Grundlagen der Ausbildung auf und ermöglichen eine Spezialisierung, die den ersten Schritt zur Expertenlaufbahn bedeuten kann.

Mit dem speziellen Onboarding-Programm „Fit4KHS“ tragen wir Sorge dafür, dass neue Mitarbeiter bestmöglich in unserem Unternehmen ankommen sowie Abläufe und Kollegen frühzeitig kennenlernen. Dazu gehört auch der für uns sehr wichtige Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Wer einmal bei uns gestartet ist – ob als Auszubildender oder als Führungskraft – sich gut eingelebt und eingebracht hat, den möchten wir als Arbeitgeber halten und weiter fördern. Dadurch ergibt sich eine ausgewiesene Win-win-Situation: Der Arbeitnehmer entwickelt sich weiter, baut Fachwissen in seinem Spezialgebiet auf, das er direkt anwenden kann. Und wir als Unternehmen begegnen dem Fachkräftemangel, indem wir selbst für neue Fachkräfte sorgen – und diese an uns binden, weil ihre Qualifikationen passgenau auf ihren Job zugeschnitten sind und sie sich einbringen können.

Auf dem Weg zur digitalen Transformation

Der Digitalisierungsprozess verändert die Arbeitswelt von morgen. Wir müssen uns heute darauf einstellen, in Zukunft kontinuierlich neue Kompetenzen aufzubauen und lebenslang zu lernen. Es ist wichtig, dies an die Bedürfnisse der Mitarbeiter anzupassen und den Zugang zum Know-how so einfach wie möglich zu gestalten. Aus diesem Grund entwickeln wir neue Konzepte und unterstützen Lernprozesse auch softwarebasiert durch ein konzerneigenes Learning-Management-System.

Für unsere Mitarbeiter haben wir ein vielseitiges Weiterbildungsangebot mit unserer Inhouse-Akademie „KHS campus“ geschaffen. Es ist allen Mitarbeitern zugänglich und deckt sowohl Soft Skills (z.B. IT, Sprachen, Kommunikation, Methodenwissen) als auch zahlreiche technische Fachbereiche ab. Unsere Weiterbildungen und Personalentwicklungsmaßnahmen haben wir auch in digitaler Form, wie zum Beispiel über Webinare abgebildet.

Ein weiterer Baustein unserer Personalentwicklung ist unser Talentmanagementsystem, das wir im Berichtszeitraum neu aufgesetzt haben. Es fördert Potenzialträger gesondert und unterstützt sie durch ein Mentoring. Zudem besteht bei KHS die Möglichkeit, an einem eigenen Führungskräfteentwicklungsprogramm „KHS Fit4Leadership“ sowie an den Personalentwicklungsprogrammen der Salzgitter AG teilzunehmen. Managementkollegs und Erfahrungskreise runden das Angebot ab. Auf Nachfrage konzipiert die Personalabteilung auch Weiterbildungsangebote für ganze Abteilungen.

Wichtig ist uns, dass wir Frauen dieselben Entwicklungschancen bieten wie ihren männlichen Kollegen. Aus diesem Grund beteiligten wir uns am Orientierungsprogramm „Karrierewege für Frauen“ der Salzgitter AG, das sich an Mitarbeiterinnen wendet, die ihre Karriere gezielt planen wollen und sich eine Führungslaufbahn im Konzern vorstellen können. Im Mittelpunkt des Programms stehen Fragen nach den beruflichen Zielen, Fähigkeiten, Erfahrungen und der Präferenz für Führungs- oder Expertinnenpositionen. Eine weitere Maßnahme ist das Mentoring-Programm für Frauen – ein Teil der Personalentwicklungsreihe FORWARD der Salzgitter AG. Hier haben die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich mit einem Mentor aus dem Kreis der leitenden Angestellten zu Themen der Karriereplanung und -entwicklung auszutauschen. Eine Auftakt- und Abschlussveranstaltung mit dem Salzgitter-Vorstand sowie individuelle Workshops durch externe Anbieter runden das Programm ab.