Nachhaltigkeitsbericht 2017/18

Mit Strukturinvestitionen nachhaltig handeln

Kontinuierliche Investitionen sind essenzielle Voraussetzungen für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens. Aus diesem Grund halten wir Strukturinvestitionen für äußerst wichtig und widmen ihnen besondere Aufmerksamkeit. Exemplarisch stellen wir vier Projekte vor.

1. Lean Manufacturing Tunnelpasteur Innopas SX

Wo
Dortmund/Deutschland

Wann
abgeschlossen 2018, genehmigt im Juli 2016

Wie viel
918 T€ Investitionssumme

Was
Wir haben in den Tunnelpasteur Innopas SX investiert, um die Produktivität am Standort Dortmund zu steigern. Das Ziel war insbesondere, durch Fließfertigung kürzere Durchlaufzeiten für die Kunden zu erreichen. Hierfür haben wir auf feste Taktinhalte, optimierte Materialanstellung an dem Arbeitsplatz, taktunterstützte Vormontagen und parallele Montage von Baugruppen gesetzt. In der Folge lassen sich damit eine gesteigerte Termintreue und für Mitarbeiter bessere Arbeitsbedingungen beispielsweise durch eine optimierte Ergonomie in den Montagearbeitsplätzen erzielen. Zudem werden Verschwendungen von Material- sowie Mitarbeiterressourcen vermieden, indem nicht wertschöpfende Tätigkeiten wie Warten, Suchen und Entpacken eingespart werden. Dank der exakten Produktionsplanung sind keine ad-hoc-Maßnahmen nötig, die zu Mehrtransport und Doppelarbeit führen.
Die Investition „Lean Manufacturing Innopas SX“ ist Bestandteil der KHS-Fertigungsstrategie „Standardisierte Produkte ressourceneffizient fertigen“. Sie wurde bereits für zahlreiche andere Produkte an verschiedenen Standorten umgesetzt.

2. Mold Production India

Wo
Ahmedabad, Indien

Wann
abgeschlossen 2018, genehmigt im April 2016

Wie viel
1.574 T€ Investitionssumme

Was
Mit dem Aufbau der neuen Blasformfertigung inklusive Laborkapazitäten haben wir unsere PET-Kompetenz im wachsenden Markt in Indien und Bangladesch gestärkt. Ziel war es, die Kundennähe und -betreuung vor Ort zu steigern, Termintreue zu gewährleisten und kürzere Durchlaufzeiten zu erreichen. Zudem lassen sich so Logistikkosten reduzieren, die bei interkontinentalen Transporten anfallen – ebenso wie die damit einhergehende CO2-Belastung. Stattdessen stärken wir das internationale Know-how sowie die Fertigungskompetenz vor Ort. Der Standort Indien setzt durch diese Investition sein qualitatives und quantitatives Wachstum fort.

3. KHS Kisters Academy Kleve

Wo
Kleve/Deutschland

Wann
abgeschlossen 2018, genehmigt im Januar 2017

Wie viel
2.531 T€ Investitionssumme

Was
Gemeinsam mit der Kisters Academy haben wir am Standort Kleve ein Kunden- und Mitarbeitertrainingscenter aufgebaut. Der Standort befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Produktion unserer Hochleistungs-Packsysteme und ermöglicht zusätzliche Workshops und Trainingsmöglichkeiten für Kunden. Die Optimierung der Aus- und Weiterbildung am Standort Kleve bietet den Mitarbeitern zahlreiche Chancen – so auch, die Weiterbildungsmöglichkeiten der Kisters-Stiftung nutzen zu können. Es ist unsere Überzeugung, mit hochqualitativer Kompetenzvermittlung einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit in Punkto Wissensweitergabe und Personalentwicklung zu leisten.

4. Teilprojekt Oberflächenbehandlung: Umzug Beize

Wo
Bad Kreuznach/Deutschland

Wann
abgeschlossen 2019, genehmigt im März 2015

Wie viel
3.273 T€ Investitionssumme, davon 1.922 T€ für den Neubau

Was
Das Struktur- und Standortinvestitionsprojekt „Lean Manufacturing, Umzug und Erweiterung Beize“ wird ausführlich hier vorgestellt.