Nachhaltigkeitsbericht 2017/18

Lean Manufacturing: Neue Beize für Produktions- und Prozesseffizienz

Das Beispiel unseres Strukturinvestitionsprojekts „Umzug Beize“ in Bad Kreuznach zeigt anschaulich, welche Bedeutung eine nachhaltige und effiziente Produktion für KHS hat.

Das in Bad Kreuznach durchgeführte großangelegte Investitionsprojekt „Umzug Beize“ ist nach mehr als vier Jahren intensiver Arbeit erfolgreich zum Abschluss gekommen. Initiiert und angeleitet von Jürgen Boos, Projektingenieur Querschnittsfunktion Industrial Engineering, ist die gesamte Beizanlage umgezogen und zukunftsorientiert angepasst worden. Dabei wurden die Bearbeitungsbereiche Tauchbeize und Beizpaste auf zwei unterschiedliche Bereiche aufgeteilt und unterirdisch mit Rohrleitungen verbunden, um sie mit nur einer Neutralisation für das Abwasser betreiben zu können. Die Rohrleitungen entsprechen dem aktuellsten Stand der Technik: Sie sind doppelwandig und besitzen eine automatische Leckage-Überwachung. Zudem hat KHS in einen neuen Gaswäscher investiert, um die Luft in beiden Bereichen reinigen und filtern zu können. Durch die Aufteilung auf zwei Bereiche ermöglicht das Projekt eine kürzere Durchlaufzeit, was sich positiv auf den CO2-Fußabdruck auswirkt.

Spezieller Bodenbelag, neutrales Abwasser

Um die notwendige Technik – Gaswäscher, Gebläse, Pufferbehälter für Abwasser – unterbringen zu können, haben wir einen neuen Gebäudeteil errichtet. Sämtliche Behandlungsbereiche haben wir nach eingehender Konzeptionsphase mit einem speziellen Kunststoffboden aus PE-Platten ausgestattet, wobei alle Fugen und Nahtstellen verschweißt wurden, um gemäß Wasserhaushaltsgesetz zu verhindern, dass Beizreste in den Boden gelangen. Um das Abwasser adäquat zu behandeln, haben wir eine neue, zweistufige (Nach)neutralisation installiert.

Um Energie und Heizkosten zu sparen, wurden neue Hallentore eingebaut, die eine hohe Fahrgeschwindigkeit aufweisen und sich von den Flurförderfahrzeugen aus fernbedienen lassen. So lässt sich bei kalten Außentemperaturen die Öffnung der Tore möglichst kurz halten. Ebenfalls für Energieeinsparungen sorgt eine helligkeitsgesteuerte LED-Beleuchtung, deren Lichtleistung – und damit Energieverbrauch – je nach verfügbarem Tageslicht automatisch angepasst wird.

Mit dem Projekt „Umzug Beize“ unterstreichen wir unsere ganzheitliche Expertise bei der Einsparung von Ressourcen im Produktionsprozess – und wenden alle gesetzlichen ökologischen Standards und Maßnahmen darüber hinaus an. Auf diese Weise haben wir einen nachhaltigen, zukunftsorientierten Fertigungsbereich geschaffen.

Mehr zu der Idee und dem Projektverantwortlichen Jürgen Boos >