Nachhaltigkeitsbericht 2019/20

Energieeffizienz im Kleinen und Großen

Verbräuche von Strom, Gas, Wasser, CO2 und Abfall einsparen

Mit unserem Energie- und Umweltmanagement wollen wir einen Beitrag zum Schutz des Klimas und der Umwelt leisten. Das Steigern der Ressourcen- und Energieeffizienz sowie das Umstellen auf regenerative Energie sind die zentralen Handlungsansätze, die an den Standorten vor Ort vorangetrieben werden.

Konkrete Maßnahmen, die unser Energie- und Umweltmanagement von der Theorie in die Praxis umsetzen, haben wir nicht nur für die Fertigung unserer Anlagen in der Produktion definiert, sondern auch für das gesamte Produktionsumfeld wie z. B. Verwaltung, Fuhrpark und Logistik. Zusammengenommen liegt hier ein bedeutendes Potenzial für Klimaschutz, Ressourcen- und Energieeffizienz.

Die erforderliche Heizenergie für unsere Gebäude entsteht aktuell noch durch den Einsatz fossiler Energieträger - im Wesentlichen durch Erdgas und zu einem geringeren Maße durch Heizöl, wobei Letzteres bereits ab 2020 durch den Gebrauch anderer Energiequellen ersetzt werden sollte. Aufgrund der Pandemie mit all ihren Folgen ist dieses Vorhaben auf 2021 verlegt worden. Strom benötigen wir dabei an allen Standorten für unsere Produktionsmaschinen, die Beleuchtung und Klimatisierung unserer Gebäude, die EDV-Infrastruktur sowie die Betriebsmittel. Wesentlich tragen dazu unsere Projekte zur Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz durch optimierte Produktion bei.

Darüber hinaus konnten wir mit technischen Neuerungen im Produktionsumfeld über die Jahre wesentliche Effizienzeffekte erzielen. Wir prüfen kontinuierlich weitere Optimierungspotenziale. In puncto Beleuchtung haben wir 2019 deshalb bei jedem Büroumbau und auch in einzelnen Projekten die Beleuchtung ausgetauscht. Zudem haben wir die neuen Leuchtmittel in unsere Gebäudetechnik eingebaut, um eine intelligente Lichtsteuerung und damit Einsparungen zu ermöglichen. Die umgesetzten Projekte im Berichtszeitraum haben dazu geführt, dass wir 702.233 kWh/a weniger Verbrauch verzeichnen.

Im Rahmen unseres Engagements für den Klimaschutz bezieht die KHS seit 2016 in Deutschland Strom aus regenerativen Quellen. Das bestätigen uns die Energieversorger durch ein entsprechendes Grünstromzertifikat. Dadurch konnten wir in den Jahren 2019 und 2020 insgesamt 10.868 t CO2-Emissionen vermeiden.

Wasser ist bei KHS für vielfältige Zwecke nötig: Der Verbrauch ergibt sich aus Küchen- und Sanitäranlagen ebenso wie aus Testbetrieben von Maschinen mit Wassernutzung an den Standorten, an denen sie gebaut werden: Pasteur- und Reinigungsmaschinen in Dortmund, Prozesstechnische Anlagen sowie Füllmaschinen in Bad Kreuznach. In Ausnahmefällen kann es vorkommen, dass auch einmal ein Löschteich befüllt werden muss. Insgesamt ist unser Bestreben, den Wasserverbrauch so gering wie irgend möglich zu halten.

702.233 kWh/a

weniger Verbrauch

10.868 t

CO2-Emissionen vermieden